Die goldene Klobürste

So ist das Leben: Vielerlei Preise gibt es literarisch gesehen zu gewinnen – und keinen von ihnen werde ich je erhalten.

Aber man ist ja bescheiden, und so präsentiere ich Euch nun die poetische Sensation des Jahres, gereimt von Eurer lieben Kylie an einem langweiligen Dezemberabend in der Hoffnung, eine hochkarätige Frische-Jury von ihrer dichterischen Ader überzeugen zu können.

Öffnet einfach das güldene Klosett! 🙂

Wer nicht klicken möchte:

Moralische Geschichte

Dem einen ist sein Örtchen peinlich,
Und er versteckt es arg geniert
Beim andern glänzt und duftet’s reinlich
Weil WC-Frisch es hübsch verziert.

Der eine schrubbt und scheuert kräftig
Und liegt am Boden auf den Knien,
Der mit WC-Frisch freut sich heftig,
Denn bald weilt er im schönen Wien.

Und die Moral von der Geschichte:
Wo WC-Frischekräfte walten
Bleibt Raum und Muße für Gedichte
Anstatt die Luft stets anzuhalten.

Ich lach‘ mich schlapp, damit habe ich gewonnen! Wenn das nicht mal der Beginn einer steilen lyrischen Karriere ist 😉

Und da ich noch nie in Wien war, freue ich mich total über diese Wochenendreise!

P.S: Und wer gerne noch viel mehr Gedichte von mir, nicht nur über Klobürsten, sondern auch über müde Hintern, Altherren-Fußball und andere Banalitäten des Lebens lesen möchte, der klicke sich doch bitte zu zu Kylies virtuellem multiplen Zwilling  Reimerlei …dort wird man fündig!

Advertisements

16 Kommentare zu “Die goldene Klobürste

  1. Na dann Glückwunsch!

    Im Gegensatz zu den anderen, scheinst Du gar nicht namentlich erwähnt worden zu sein. Frechheit!

    Viel Spaß in Wien,

    Carsten

  2. Auch von mir herzlichen Glückwunsch!
    Ich bin schon gespannt auf Deine nächsten Werke. Genieße die Reise.
    Ralph

  3. Herzlichen Glückwunsch zur neuen Karriere…

    Na dann: „Küß die Hand, gnä‘ Frau“ und viel Spaß in Wien
    Chopper

  4. Von wegen, „Der Dichter, der Dichter, der kriegt was auf die Lichter!“
    Das ist doch mal ein klasse Preis!

    Wien ist echt ne schöne Stadt. Aber bestell da bloß keinen Kaffee!

    Ciao Oli

  5. Eine Sonne am Dichterhimmel geht auf… Klasse! Endlich hat Dich jemand entdeckt.
    Gratulation und viel Spaß in Wien.

    Uli

  6. Stimmt, ist mir auch aufgefallen, dass bei Dir gar kein Name dabei stand. Herzlichen Glückwunsch, Wien ist sicher schön! Darfst Du Dir das Wochenende selber aussuchen?

  7. Was wie da wohl Reich-Ranitzki dazu sagen ? Finde ich klasse, auch wenn du nicht erwähnt wirst, Sauerei!
    Ich werde denen mal einen Brief schreiben so was geht doch nicht !!!
    Freut mich für Dich und sein nett zu den Ösis!:-)

  8. Hi Ihr Lieben,

    danke für die Blumen, und ich bin ja selbst ganz begeistert von mir! 😉
    Die Firma Henkel hat nun auch schon den Hotelgutschein geschickt, und da wir bis nach Wien ca 10 Stunden Zugfahrt zu erleiden hätten, ist wohl alternativ ein Flug okay!
    Übrigens habe EIGENTLICH gar nicht ich gewonnen, sondern Stefan. Ich hatte nämlich erst einen dahingeschluderten Beitrag unter meinem Namen eingereicht, dann aber gedacht, nee, so gewinnste keinen Blumentopf, da musste noch was besseres bringen. Und dieses zweite Gedicht habe ich dann unter Stefans Namen eingereicht.
    Insofern wird MIR der Ruhm auf eewig erspart bleiben, und Stefan hofft nun sehr, dass sein guter Namen nicht demnächst auf jedem WC-Frisch Kloreiniger vermerkt wird:-)
    Der Termin ist frei wählbar, wir haben Anfang Juni mal in die engere Wahl gezogen, Donnerstags Depeche Mode in Düsseldorf, und dann am Freitag auf nach Wien.
    Öh, lieber Scheuch, was bestellt man denn, wenn man Kaffee haben möchte??? Ich brauch‘ doch meinen Kaffee, mit ganz viel Milchschaum!

    Grüße von
    Manu

  9. Tjaha… das mit dem Kaffee wirst du dann schon selber rausfinden müssen 🙂
    Damals[tm] in seeligen Studentenzeiten war ich mal da und hab in nem Café einen Kaffee bestellt und bin dann ziemlich deftig weanerisch ang’pampt woarden, dass soawas hiiier net kredenzt wüarde. Oder so ähnlich. Die missachtenden Blicke der Bedienung kann man lautmalersich eh nicht wiedergeben…

    Kaffee mit Mlchschaum… mhhh… kuck mal hier… http://de.wikipedia.org/wiki/Melange

    Könnte passen, oder?

    Ciao Oli

  10. Danke, lieber Oli, MELANGE, ja, etwas viel Milch und wenig Kaffee, aber liest sich trotzdem lecker. Werd’s mir merken und Mitte Mai hoffentlich erfolgreich bestellen:-)
    Alles ist nämlich schon gebucht, und von Henkel wurden zum Glück Flugtickets anstelle der extrem langen Bahnfahrt spendiert.

    Tja, und um noch einen oben drauf zu setzen: Für mein erstes Gedicht flatterte mir noch eine weitere Überraschung ins Haus: ein Block mit lustigen Piktogrammen zum Thema „Schöner Pinkeln“. Das waren wohl die Trostpreise. Ziert jetzt meinen Schreibtisch 😉

  11. und wo stellst du sie hin die goldene klobürste? doch nicht etwa ins stille örtchen? der literat hat dafür doch wohl ein plätzchen über dem kamin, oder?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s